Geschichte

Entdecken Sie unser traditionsreiches Haus! Das Johannes-Schlößl hat viel erlebt – erfahren Sie Geschichte pur in gepflegter Umgebung und angenehmer, spiritueller Atmosphäre.

Das Johannes-Schlößl wurde im 14. Jahrhundert erbaut und hatte im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche unterschiedliche Besitzer. Einer der bekanntesten war Fürsterzbischof Wolf-Dietrich von Raittenau. Die Pallottiner erwarben es 1926 vom russischen Oberst Fürst Basilius Paschkoff und richteten es für ihre Theologen, die in Salzburg studierten, ein. Am 17. November 1944 wurde der Südflügel durch einen Bombenangriff zerstört. Erst 1954 konnten die Restaurierungsarbeiten fertiggestellt und das Johannes-Schlößl eingeweiht werden. Weitere zehn Jahre später erhielt das Schlößl eine neue Kapelle.

Bis heute strahlen die alten Mauern Ruhe und Beständigkeit aus. In harmonischem Kontrast dazu finden sich aber im ganzen Haus auch zeitgenössische Akzente, unaufdringliche Eleganz, moderner Komfort. Die Grenzen sind fließend. Genießen Sie ruhige Momente im Garten oder auf unserer Sonnenterrasse. Aus dem Johannes-Schlößl ist ein einzigartiges Gästehaus mit professionellem Hotelflair geworden.
Machen Sie sich mit unserer Galerie selbst ein Bild, wie das Johannes-Schlößl Sie heutzutage erwartet!